Workshop bei Vicky Baumann - Rohdiamant
16992
post-template-default,single,single-post,postid-16992,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-9.1.3,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

15 Nov Workshop bei Vicky Baumann

   

„Lernen ist wie Schwimmen gegen den Strom: Stillstand bedeutet Rückschritt!“ (Zitat von Erich Kästner)

Ist man selbständig, egal ob neben- oder hauptberuflich, hat man unglaublich viel um die Ohren. Die Zeit vergeht wie im Flug, man wünscht sich täglich einen mindestens 30-Stunden-Tag und es gilt alle Aufträge mit dem nötigen Gespür für die Kunden, viel Leidenschaft, Liebe, Herz und vor allem auch Freude zu erledigen. Man ist dem gewissen „Alltags-Trott“ verfallen und neigt dazu, den Kampf, daraus auszubrechen, nicht auf sich zu nehmen.

Aber genau das ist es, was das Leben und die Arbeit ausmacht. Man muss ab und an auch mal über den Tellerrand hinaus schauen, sich einen Eindruck verschaffen, welche neuen Trends gefragt sind und wie andere Kollegen arbeiten.

Wenn ich nur so gut wäre wie….


Jeder Mensch hat Ziele, egal ob im Job oder privat – es gibt Vorbilder, zu denen man hinaufschaut und von denen man gerne lernen würde. Viele Vorbilder einiger Menschen sind für einen Normalbürger unmöglich zu erreichen, einfach zu weit weg. Aber gerade in der Fotografie hat man heutzutage glücklicherweise die Chance, Vorbilder kennenzulernen und tatsächlich von Ihnen zu lernen. Eines meiner Vorbilder ist Vicky Baumann – eine großartige und in meinen Augen hoch talentierte junge Fotografin, die ihren Weg gefunden und Spaß an ihrer Arbeit hat. Immer wieder habe ich mir vorgenommen irgendwann einmal einen Workshop bei ihr zu besuchen – ich liebe ihren fotografischen Stil wie auch ihre Art der Bildbearbeitung, ich liebe die Locations, die sie für ihre Paare auswählt und ich liebe die Paare, die vor ihre Kamera treten und so viel Emotionen und Liebe ausstrahlen.

Mein kleiner Traum wurde Realität


Am 6.11.war es dann endlich soweit – ich habe mir die Zeit genommen auch mir einmal etwas zu gönnen, um meinen Horizont zu erweitern und nicht auf der Stelle stehen zu bleiben, denn Stillstand bedeutet Rückschritt. Ich machte mich also am Abend des 5.11. auf den Weg nach Bonn, um am nächsten Tag mit 9 anderen Teilnehmern Vicky’s Workshop zu besuchen.

Morgens war meine Vorfreude und irgendwie auch Aufregung kaum zu bremsen. Vicky’s herzliche Begrüßung und das Kennenlernen der anderen Teilnehmer versprach einen wundervollen Tag mit anderen großartigen Liebhabern der Fotografie.

Wie in der Fahrschule wurde natürlich zuerst Theorie vermittelt, bevor es an die Praxis ging. Vicky eröffnete uns ihren kompletten Prozess von einer Anfrage bis hin zum Fotobuch nach der Hochzeit. Auch machte sie uns deutlich, wie sie es geschafft hat, diejenigen Paare als Kundschaft zu gewinnen, die sie am Hochzeitstag begleiten darf. Fragen, die sie in Raum warf, brachten einen zum Nachdenken und bewegten mich dazu neue Entschlüsse für die kommenden Aufträge und Projekte zu fassen. Es waren Fragen, die man sich ehrlicherweise noch nie selbst gestellt hatte, jedoch den Grundstein für jegliche Kalkulation und Prozessdefinition darstellen.

Nachdem sie uns mit viel Freude unsere Fragen beantwortet hatte, sollte es für uns in die Wahner Heide gehen, um ihre Art der Kommunikation mit dem Paar kennenzulernen und selbst üben zu können.

Nicht nur schauen – auch machen!


Linda & David sind auch in Realität ein Paar, was die Arbeit ungemein vereinfachte – sie sahen sich an und man konnte die Gefühle, die die beiden füreinander hatten, förmlich spüren. Trotz eisiger Kälte folgten sie tapfer Vickys, wie auch unseren Anweisungen und machten es uns nicht gerade schwer tolle Momente zwischen den beiden einzufangen. Mit Bewunderung beobachteten wir Vicky ein wenig, wie sie mit Linda & David agierte bzw. interagierte – erstaunlich wie natürlich das Paar sein konnte, durfte und auch sollte! Stillstand war auch hier nicht erwünscht – ständige Bewegung, sanfte Berührungen und knisternde Blicke machen einzigartige Fotos aus. Genau das wurde uns im Anschluss als Aufgabe aufgetragen: Eigenständige Kommunikation mit dem Paar, das Erteilen von Anweisungen ohne Linda & David zu sehr einzuschränken und das Beibehalten der Natürlichkeit!

Klingt komisch, is‘ aber so.


Nachdem 10 Foto-Verrückte ihre Auslöser fast ununterbrochen betätigt hatten, machten wir uns auf den Weg zurück zu Vicky, wo es im Anschluss an das Bearbeiten ging – auch hier zeigte uns Vicky kleine Kniffe, um noch mehr aus dem Bild herauszuholen. Man hat eben nie ausgelernt und genau deshalb konnte ich so unglaublich viele neue Ideen und Input mit nach Hause nehmen.

Herzlichen Dank an Vicky, an das großartige Paar Linda & David und auch an die superlieben Workshop-Teilnehmer für den tollen Tag!

Und jetzt gibt’s noch ein paar Impressionen…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Workshop bei Vicky Baumann
Brautpaar: Linda Duschek & David Grigo